presse teaser

 

Infonachmittag und Flohmarkt bei der NBH

                                                                             Im Lohhofer Anzeiger am 10.06.2017

Die Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim ist durch ihr vielfältiges Leistungsangebot Treffpunkt und Anlaufstelle für Kinder und Erwachsene aller Altersgruppen. Deshalb sind Sie alle ganz herzlich eingeladen am Samstag, den 24.06.2017, nachmittags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, in die Alexander-Pachmann-Str. 40 zu kommen.

Info-Nachmittag: „Zu Hause gut versorgt“

Informieren Sie sich vor Ort über die verschiedenen Möglichkeiten der Unterstützung durch die Nachbarschaftshilfe, um möglichst lange zu Hause wohnen bleiben zu können. Ob  Hilfe im Haushalt, Betreuungsleistungen, Erledigung von Einkäufen, Essen auf Rädern oder die Herbstwind-Gruppe. An diesem Samstag haben Sie die Gelegenheit, sich ggf. zusammen mit Ihren Angehörigen zu den einzelnen Angeboten  beraten zu lassen und unser Team kennen zu lernen. Zudem wird von der Fachstelle für pflegende Angehörige, Landkreis München, Frau Damaris Schullerus vor Ort sein, und für Ihre Fragen und für Beratungsgespräche gerne zur Verfügung stehen.

Flohmarkt für Baby- und Kindersachen

Gleichzeitig findet ein Flohmarkt für Baby- und Kindersachen statt. Der Second-Hand-Laden hat diesen Nachmittag ebenso geöffnet und lädt alle Besucher zum Stöbern ein. Somit gibt es eine tolle Gelegenheit etwas Platz im Schrank zu schaffen und das ein oder andere Schnäppchen zu jagen.

Der Aufbau für den Flohmarkt beginnt um 13.00 Uhr, Verkauf ist von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in den Räumen der Nachbarschaftshilfe, bzw. bei schönem Wetter im Garten und auf den Parkplätzen.  Es werden Biertische gestellt solange der Vorrat reicht. Interessierte Verkäufer (nur Privatpersonen – keine gewerblichen Anbieter) können sich für nur 5,- Euro einen Standplatz reservieren. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter der Nummer: 089/3707356.

Der Offene Treff des Familienzentrums sorgt für das leibliche Wohl mit Speis & Trank. Als zusätzliches Schmankerl wird dieser Tag musikalisch von der Band „ Männerschnupfen“ begleitet. 

Somit bietet sich für alle Besucher die Gelegenheit für ein gemütliches Beisammensein, gegenseitiges Kennenlernen und für viele gute Gespräche.  Das Team der Nachbarschaftshilfe freut sich auf Ihren Besuch.

Gudrun Gebhardt

 

Jahresrückblick und Vorstandswahlen in der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V.

WP 20170516 090

Am Dienstag, den 16.05.2017, lud die Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V.  zur Mitgliederversammlung ein. Vorstandsvorsitzende Barbara Rannabauer berichtete gemeinsam mit zweiter Vorsitzender Gudrun Gebhardt aus den einzelnen Ressorts. Auch mit fast 600 Mitgliedern spricht Barbara Rannabauer von einem Verein, der sich wie eine große Familie anfühlt. „Auf uns kannst du zählen, wenn es brennt“, hört sie immer wieder von ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. So auch Gründungsmitglied Renate Wieberger – die nicht nur für ihre 45 Jahre Mitgliedschaft, sondern besonders für ihr anhaltendes Engagement geehrt wurde.  Weiterhin bedankte sich der Vorstand für das langjährige Engagement und die Unterstützung bei den Mitgliedern Sebastian Schmid, Hildegard Gresser, Gabi Blass, Claudia Klein-Trumm und Sabine Riedel.

Wir für Unterschleißheim – das sind neben den treuen Mitgliedern insgesamt 154 Mitarbeiter, die im vergangenen Jahr 42.300 Helferstunden geleistet haben.  Menschen helfen Menschen und das Tag für Tag. Im Pflegedienst werden die Patienten in der Woche mehrmals täglich – auch an Sonn- und Feiertagen versorgt. Das Angebot für Senioren „Zu Hause gut versorgt“ betrifft nicht nur den hauswirtschaftlichen Bereich, sondern bietet auch zusätzliche Betreuungsangebote und Essen auf Rädern. Für Familien und Kleinkinder hat das Familienzentrum rund um das Programmheft viele tolle Kurse, wie zum Beispiel Pekip, Rückbildung oder Yoga; weiterhin gibt es die Krabbelgruppen und den Offenen Treff mit Gelegenheit zum Austauschen und Kaffeetrinken. 2016 zählte der Offene Treff allein 10.597 Besucher. Ohne die vielen engagierten Helferinnen wäre das Familienzentrum nicht das, was es inzwischen für viele Familien darstellt – nämlich ein abwechslungsreicher, kindgerechter, integrativer und internationaler Treff mit viel Raum für neue Ideen.  Besonders beliebt sind neben dem Second-Hand-Laden auch die Kinder-Basare. Berufstätige Eltern haben die Möglichkeit den Kinderpark als Betreuungseinrichtung zu nutzen. Ab einem Alter von 22 Monaten wurden im letzten Jahr 55 Kleinkinder von qualifiziertem Personal liebevoll zwischen 8:00 und 13:00 Uhr betreut. Für Familien mit älteren Kindern gibt es in den jeweiligen Schulen qualifizierte Mittags- und Hausaufgabenbetreuungsangebote. 267 Schüler werden allein im Carl-Orff-Gymnasium im Zuge des Offenen Ganztags  betreut. Das Team an der Therese-Giehse-Realschule startete den Offenen Ganztag im neuen Schulgebäude mit 90 Schülern.

Barbara Rannabauer ist sich bewusst, dass der Betrieb in diesem Umfang – auch im Sinne eines modernen Dienstleistungsunternehmen – nur durch die vielen engagierten Helferinnen und Helfer zu bewerkstelligen ist.  Dazu trägt in hohem Maß auch die erfolgreiche und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Stadt bei.

Ebenso erfolgreich wie sich auf das Jahr 2016 zurückblicken ließ, verliefen auch die Vorstandsneuwahlen an diesem Abend. Bis auf Kassenwartin Ulrike Dusel, die aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht,  stellten sich alle Vorstände der Neuwahl. Die Mitglieder waren sich einig, dass der Vorstand zuverlässig und gewissenhaft arbeitet und den Verein professionell weiterführen wird. Als neue Kassenwartin wurde Nadine Allmannsberger gewählt. Die Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. begrüßt sie als neues Mitglied des Vorstands.

 

Offener Ganztag an der Therese-Giehse-Realschule

                                                                 Viele Interessenten beim Tag der Offenen Tür

Gruppenbild COG

Am Montag, den 03.04.2017, fand der Tag der Offenen Tür der Therese-Giehse-Realschule erstmalig im neuen Schulgebäude statt. Bettina Busch und ihr neunjähriger Sohn Mattis waren begeistert von den modernen Räumlichkeiten und blieben schließlich vor den Aufstellern des Offenen Ganztags der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. stehen. Bettina ist daran interessiert ihren Sohn ganztags gut versorgt zu wissen. Das Konzept des Offenen Ganztags kennt sie bereits durch ihre große Tochter auf dem Carl-Orff-Gymnasium. Für ihren Sohn möchte sie eine vergleichbare Betreuung nach Schulschluss. „Ich bin berufstätig und kann meine Kinder erst am Nachmittag abholen. Darum bin ich dankbar, dass es diese Möglichkeit gibt. Zudem hat es den Charme, dass Hausaufgaben im Klassenverband sofort erledigt werden. Die Kinder können sich austauschen und gemeinsam Lernen. Das stärkt den Zusammenhalt und fördert auch das gemeinsame Interesse an Bildung“, ist Bettina überzeugt. Die Schüler können nachfragen, diskutieren und davon profitieren, dass ihnen auch außerhalb der Schulstunden qualifiziertes pädagogisches Personal zur Verfügung steht.

Leiterin des Offenen Ganztags, Elisabeth Thiess-Hill, weiß, dass es vielen Eltern wie Bettina geht. Erst seit September letzten Jahres gibt es das Ganztags-Angebot und es werden bereits 90 Kinder aus den 5., 6. und 7. Klassen ganztägig gefördert. Auch am Info-Abend führten Thiess-Hill und ihre Stellvertreterin Kirsten Ohlwein etliche Gespräche mit interessierten Familien. „Unsere Flyer waren schon nach kürzester Zeit vergriffen“, erzählt Ohlwein. Eltern nutzten die Gelegenheit für persönliche Nachfragen und erfuhren beispielsweise, dass die Betreuungszeiten Montag bis Donnerstag von 13 Uhr bis 16 Uhr nach Buchung verpflichtend sind. „Es gilt dieselbe Schulanwesenheitspflicht wie in den Vormittagsstunden“, sagt Ohlwein.

Zum Konzept des Offenen Ganztags gehört nach der Mittagsmahlzeit in der Mensa und nach den Hausaufgaben ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm mit Bastelangeboten oder sportlichen Betätigungen. Den motivierten pädagogisch ausgebildeten Fachkräften gelingt dabei täglich aufs Neue der Spagat zwischen schulischen Anforderungen einerseits und den Interessen der Kinder auf der anderen Seite. „Uns liegt zudem viel an einer guten Zusammenarbeit mit der Schulleitung und den Eltern“, sagt Thiess-Hill.  

 

Wir haben Spaß in den Ferien

                                                   Lohhofer Anzeiger am 15.04.2017

 Ferienbetreuung

Es gibt mindestens zwei Gründe, warum diese Unterschleißheimer Grundschüler so fröhlich sind. Erstens: Es sind Osterferien. Zweitens: ihre Betreuerinnen Katharina Armannsberger und Katharina Freitag sind nicht nur prominent, sondern engagieren sich auch leidenschaftlich bei der Durchführung eines zweiwöchigen Ferienfreizeitprogramms für 30 angemeldete Ferienkinder. Der Initiator ist hierbei die Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. (NBH). Im Haus der Vereine basteln die beiden Katharinas mit den Kindern Osternester, lesen gemeinsam Hasengeschichten und veranstalten sogar einen Osterwettbewerb –bei dem das altbewährte Eierlaufen natürlich nicht fehlen darf. „Ein Junge hat uns gefragt, ob wir Geschwister wären“, erzählt Katharina Freitag. „Als ich fragte warum, meinte er: ‚na ist doch klar, weil ihr denselben Namen habt‘“, berichtet sie weiter und lacht. Die Grundschüler nehmen ihre beiden Betreuerinnen genauestens unter die Lupe. „Du bist doch die Prinzessin“, fragt ein anderer. Und tatsächlich, Katharina Freitag ist enttarnt. Vor zwei Jahren war sie die amtierende Prinzessin beim Kinder-UFC.

Auch Katharina Armannsberger ist in der Region bekannt: Als erfolgreiches Mitglied der Gruppe JazzADa  ertanzte sie sich im letzten Jahr gemeinsam mit ihrer Schwester den Europameistertitel im Show- und Jazztanz. „Wenn die Kinder möchten, könnte ich mit ihnen auch einen Tanz einstudieren. Ich richte mich da nach ihren Vorstellungen“, sagt Katharina Armannsberger entspannt. Mit ihrem ruhigen und souveränen Auftreten hat sie auch die abenteuerlustigen Jungs voll unter Kontrolle. „Mach mal Piano“, sagt sie und streicht einen der Jungen über den Kopf.  Die Freude an der Arbeit mit den Kindern ist ihr anzumerken. „Später möchte ich etwas machen, das mit Menschen zu tun hat. Vorstellen könnte ich mir Lehrerin oder Physiotherapeutin“, erzählt sie. Außerhalb der Ferien ist sie in der Offenen Ganztagsschule des Carl-Orff-Gymnasiums anzutreffen. Sie unterstützt dort die Nachmittagsbetreuung.

Auch Katharina Freitag bringt Erfahrung mit. An mehreren Tagen in der Woche hilft sie als Tutorin in der Nachmittagsbetreuung der Therese-Giehse-Realschule.

Professionell und nah dran -  so könnte man also die Beiden bei der Arbeit betiteln. „Die Kinder brauchen mich nicht Siezen. So alt bin ich noch nicht, hab ich zu ihnen gesagt“, schmunzelt Katharina Armannsberger, die auch einen guten Draht zu den Eltern der Kinder hat. „Wenn es den Kindern gut geht, geht es auch den Eltern gut“, sagt sie und verabschiedet sich mit den Kindern zum Mittagessen. Eine warme Mahlzeit am Tag ist Teil der Ferienbetreuung, die von 07:30 bis 14:00 Uhr angeboten wird.

Weitere Informationen sind auf der Website www.nbh-ush.de zu finden. Im Sommer bietet die Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. auch eine Betreuung in den ersten drei Wochen der Ferien an. 

 

Zu Gast in der NBH: Schüler des Carl-Orff-Gymnasiums

                                                                                                      Lohhofer Anzeiger am 01.04.2017

schüler praktschülerpraktikum

Vom 06. bis 24. März konnten ausgewählte Schüler des Carl-Orff-Gymnasiums im Rahmen ihrer Sozialen Woche in die verschiedenen Bereiche der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. Einblick erhalten. Robert und Julien, beide 15 Jahre, hatten die erste Woche bereits erfolgreich absolviert. Unter anderen begleiteten sie das Team ‚Essen auf Rädern‘. Für die Senioren war es eine willkommene Abwechslung. „Alle haben darüber gestaunt, wie groß ich bin“, erzählte Robert. Beide Jungs waren sich einig, dass ihnen am besten die Schüler-Mittagsbetreuung gefällt. „Ich war selbst Schüler an der Ganghofer Grundschule und war neugierig, was sich alles verändert hat. Der Einsatz von Medien hat auf jeden Fall zugenommen“, berichtete Julien. Beim Kinderbasar im Bürgerhaus am Dienstag, den 07. März, unterstützten Sie in der Kinderbetreuung und bereiteten sich somit schon auf ihren letzten Tag im Kinderpark vor. Die Frage, ob Second-Hand in ihrer Jahrgangsstufe angesagt sei, wurde ein bisschen belächelt. „Wenn es gut erhalten ist, warum nicht“, antworteten sie nach reiflicher Überlegung. „Ich laufe sowieso nur in Jogginghose rum“, ergänzte Robert, der sich für das Praktikum aber extra eine schwarze Jeans angezogen hatte. Wobei der Kleidungsstil für die zwei bis dreijährigen im Kinderpark sowieso irrelevant zu sein schien. „In“ ist, wer mitspielt. Die beiden Praktikanten waren die Spaßmacher schlechthin und hinterließen einen bleibenden Eindruck. Ob sie beruflich einmal in der von Frauen dominierten Branche Fuß fassen wollen, bleibt abzuwarten. Sophie und Olivia, ebenfalls Schülerinnen des Carl-Orff-Gymnasiums, übernahmen den Staffelstab der beiden Jungs in der darauffolgenden Woche und zeigten großes Engagement. Denn: Die beiden machten nicht einfach nur ein Praktikum in der NBH, sie waren auch gleichzeitig die Hauptorganisatorinnen der Sozialen Woche. Beide wollen sich nach dem Abitur eher einem naturwissenschaftlichen Fachbereich widmen, finden jedoch die Gelegenheit gut, sich in den sozialen Berufen einmal umzusehen. 

 

Wir unterstützen Familien - Familienpaten

                                                                              Lohhofer Anzeiger am 18.03.2017

Familienpaten kompr

v.l. Christine Eckstein, Conny Engelhardt (vorn), (Simone Baade ,Koordinatorin Familienpaten), Gabriele Ilgner, Dörte Schack-Steffenhagen (Geschäftsleitung NBH), Gabriele Hauers.

In gemütlicher Runde wurde gelernt, ausgetauscht und über sich selbst nachgedacht. Der aktuelle Einführungskurs für die neuen Familienpaten endete am Montag, den 13.03.2017, mit der Überreichung eines Zertifikats. Die vier neuen Familienpaten nahmen stolz ihre Urkunden entgegen und bedankten sich für die schöne Erfahrung. Sie werden sich nun weiterhin gemeinsam mit den anderen Unterschleißheimer Familienpaten einmal im Monat treffen, um im Austausch zu bleiben.  Zu berichten wird es einiges geben, denn einmal in der Woche betreuen die Familienpaten für ca. drei Stunden Kinder in verschiedenen Altersgruppen.

Christine Eckstein brachte ihre Familie gleich selbst mit, nachdem sie die Mutter von Zwillingen in einem Unterschleißheim Café kennen gelernt hatte und sich auf Anhieb mit ihr gut verstand. Ihre Oma-Kapazitäten möchte sie dieser Familie aus Unterschleißheim gern zur Verfügung stellen – die eigenen Enkel wohnen weit weg. Fröhlich berichtet sie von ihrer ersten Spazierfahrt mit den Kleinen im Kinderwagen, wie sie selig schliefen und Christine mit dem Zwillingswagen für viele Vorübergehende ein echter Hingucker war. „Ich habe festgestellt, dass sich in den Familien gar nicht so viel verändert hat – wenn ich an meine Zeit denke, als die Kinder noch klein waren. Kinder werden genauso liebevoll umsorgt. Das ist schön mitanzusehen“, so Christine.

Hintergrund:

Seit November 2014 nimmt das Familienzentrum der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. am bayernweiten Projekt „Familienpaten“ teil. Was 2009 von den bayrischen Landesverbänden des Deutschen Kinderschutzbundes; Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. sowie Mütter- und Familienzentren ins Leben gerufen wurde, ist längst zu einer gefragten Initiative geworden. Das Ziel lautet wie folgt: Ehrenamtliche Mitarbeiter werden zu Vertrauten in Familien und unterstützen bei der Bewältigung des komplexen Familienalltags.

Die Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V. würde sich freuen, wenn es noch mehr Paten gäbe. Denn Anfragen von Familien haben sie viele. Kontaktaufnahme gern unter: 089/370 73 581, immer mittwochs von 9:00 bis 12:00 Uhr.

 

Go To Top